Lanxess verkauft Borchers in die USA

Datum: 06.09.2007
Im Zuge des 2006 begonnen Restrukturierungsprogramms trennt sich der Leverkusener Chemiekonzern Lanxess nun auch von seiner 100%ige Tochter Borchers GmbH mit Sitz in Langenfeld und verkauft an die US-amerikanische OM-Group (OMG).

Die 1986 vom Bayer-Konzern übernommene Borchers ist ein Additivspezialist für Lacke, Dispersions- und Druckfarben. Mit ca. 100 Mitarbeitern erwirtschaftete Borchers weltweit einen Umsatz von 36 Mio. Euro.

Die in Cleveland/Ohio ansässige OMG produziert metallbasierte Spezialchemikalien. Die Gruppe beschäftigt weltweit rund 1.250 Mitarbeiter und erzielte 2006 einen Gruppenumsatz von rund 660 Millionen US-Dollar.
Quelle: Pressemeldungen