Leere Kassen bei Polstermöbelfabrikant Hummel

Datum: 21.05.2010
Bereits zum zweiten Mal seit 2006 musste der Möbelfabrikant Hummel aus Sonnefeld beim Amtsgericht Coburg in dieser Woche Insolvenz beantragen. Damals wurde aus der Hermann Hummel GmbH die Firma Hummel International und rund 150 Arbeitsplätze konnten durch eine Restrukturierung gerettet werden. Ob das auch diesmal für die verbliebenen 140 Mitarbeiter gelingen wird, steht in den Sternen.

Zumindest bis Ende Mai sind die Löhne und Gehälter erst einmal gesichert und die Produktion wird vorläufig weiter geführt. Dies teile er Insolvenzverwalter Thomas Linse aus Coburg mit. Die Polstermöbelmanufaktur aus dem oberfränkischen Landkreis Coburg hat sich auf hochwertige Couchgarnituren spezialisiert und verkaufte zuletzt etwa 40 Prozent seiner Produkte ins Ausland.

Quelle: np-coburg .de vom 20.05.2010