Luxemburger Industriefonds erwirbt Alzchem-Gruppe

Datum: 28.10.2009
Ein Jahr hat die Suche nach einem Käufer gedauert, nun hat ihn Evonik Industries in dem Finanzinvestor Bluo gefunden. Der Mischkonzern mit Sitz in Essen möchte sich in Zukunft auf sein Kerngeschäft konzentrieren und stößt daher sein Tochterunternehmen Alzchem ab.

Alzchem ist dem Käufer knapp 79 Millionen Euro wert. Das Unternehmen mit Sitz in Oberbayern produziert vor allem Kalkstickstoff, ein chemisches Vorprodukt, und ist auf diesem Markt in Europa führend. Mit etwa 1.300 Mitarbeitern erwirtschaftete die Alzchem Gruppe zuletzt einen Jahresumsatz von 205 Millionen Euro.

Beim Erwerber Bluo handelt es sich um einen Beteiligungsfonds, der sich auf Sanierungsfälle spezialisiert hat. Im Jahr 2009 hat Bluo bereits sechs Unternehmen übernommen, darunter den Textilfilialisten Adler Modemärkte, die österreichischen Kaufhäuser von Woolworth und die Autoreparaturkette Pit-Stop.

Bluo plant, die Marktpräsenz von Alzchem zu erweitern. Dieses Vorhaben hat Erfolgsaussichten, denn die Manager und Investoren des in Luxemburg angemeldeten Beteiligungsfonds kennen die Geschäftsabläufe bei Evonik bereits. Sie waren schon einmal am Kauf eines Tochterunternehmens der Evonik-Vorgängergesellschaft Degussa beteiligt.
Quelle: managermagazin.de vom 28.10.2009