Magna interessiert sich für Karmann-Dächer

Datum: 30.12.2009
Ein weiterer Schritt in der Abwicklung des Karosseriebauers Karmann aus Osnabrück ist scheinbar gemacht. Der kanadisch-österreichische Autozulieferer Magna ist mittels seiner deutschen Tochter CTS der Favorit für die Übernahme des begehrten Produktionsbereiches Dachsysteme von Karmann.

Von den Resten des Familienunternehmen Karmann, dessen Haupteile vor kurzem von Volkswagen übernommen wurden und dessen Dienstleistungstochter von der Ferchau-Group gekauft wurde, war die profitversprechende Abteilung Dachsysteme noch zu haben. Etwa 350 der insgesamt 950 übrig gebliebenen Karmann-Mitarbeiter sind dort beschäftigt. Sie produzieren Cabriodächer unter anderem für Volkswagen, BMW, Renault und Nissan. Zu dieser Sparte gehören auch Tochterfirmen in Mexiko und in Polen, die nicht pleite gegangen sind.

Im laufenden Bieter-Verfahren um das Filetstück von Karmann hat Magna die besten Karten, so berichtete die Hannoverische Allgemeine Zeitung. Niedersachsens Ministerpräsident Wulff habe bereits mit Vertretern von Magna verhandelt. Eine endgültige Verkaufsentscheidung fällt allerdings wohl erst im ersten Quartal 2010, denn das Kartellamt hat bei diesem Deal noch ein gewichtiges Wörtchen mitzureden.
Quelle: motorzeitung.de vom 29.12.2009