MAN kauft Ferrostaal und reicht die Firma weiter

Datum: 28.11.2011
MAN macht den Weg frei für die anstehende Allianz mit Scania und Volkswagen. Die Wolfsburger zögerten bislang wegen aktienrechtlicher Unklarheiten bei MAN davor zurück. Doch die Unklarheiten - die in einem seit 2009 andauernden Streit mit IPIC, dem Mehrheitseigner bei Ferrostaal, begründet liegen - sind nun ausgeräumt. Denn MAN wird Ferrostaal für 160 Millionen Euro zurückkaufen und dann an die Hamburger Beteiligungsgesellschaft MPC weiterreichen.

Der arabische Staatsfonds IPIC übernahm 2009 siebzig Prozent der Ferrostaal-Anteile. Durch kurz darauf aufgekommen Korruptionsvorwürfe und vermeintlich unkalkulierbaren Prozesskostenrisiken verlangten die Araber jedoch entweder eine Kaufpreisminderung oder eine Rückabwicklung des Deals für den Großanlagenbauer aus Essen. Nun also endlich eine Einigung, die auch Volkswagen sehr in die Karten spielen dürfte. Denn VW hält bereits knapp 56 Prozent der Anteile an MAN und kann den Münchener Nutzfahrzeughersteller nun ohne große Probleme in den Konzern integrieren.
Quelle: maerkischeallgemeine.de vom 28.11.11