Maschinenbauer Reifenhäuser fusioniert mit Kiefel

Datum: 25.08.2009
Das Maschinenbauunternehmen Reifenhäuser übernimmt rückwirkend zum 1. Januar 2009 die in Worms ansässige Firma Kiefel, die auf Blasfolien-Extrusion spezialisiert ist. Zukünftig wird die neue Geschäftseinheit unter Reifenhäuser Kiefel Extrusion GmbH firmieren.

Bislang gehörte Kiefel zur Brückner Technology Holding in Siegsdorf, die die gesamte Kiefel Gruppe 2007 übernommen hatte. Die Niederlassung in Freilassing verbleibt bei Brückner. Wieviel Geld für den Verkauf der Wormser geflossen ist, wurde nicht bekanntgegeben.

Kiefel ist nach eigenen Angaben einer der international führenden Anbieter von Maschinen zur Produktion und Weiterverarbeitung von Kunststofffolien, die unter anderem für die Verpackung von Lebensmitteln genutzt werden. Mit rund 200 Mitarbeitern konnten im letzten Jahr 40 Millionen Euro umgesetzt werden.

Reifenhäuser ist seit 1911 in Troisdorf, zwischen Köln und Bonn gelegen, angesiedelt. Von dort aus wird ein weltweit operierender Kunststoff-Maschinenbaukonzern geführt, der mit 1.200 Beschäftigten, davon gut 900 am Troisdorfer Stammsitz, einen Umsatz von 390 Millionen Euro erzielen konnte. Das Familienunternehmen ist neben Deutschland auch in Russland, Indien, China, in Südostasien sowie in den USA aktiv.
Quelle: general-anzeiger-bonn.de vom 25.8.09