Maschinenbauer Schweiter erwirbt Alcan Composites

Datum: 22.09.2009
Großübernahme in der Schweizer Maschinenbaubranche. Schweiter Technologies kauft Alcan Composites für 349 Millionen US-Dollar. Bisheriger Besitzer war das britisch-australische Bergbauunternehmen Rio Tinto, das im Rahmen der Alcan-Übernahme 2007 auch Mutterkonzern von Alcan Composites wurde.

Alcan Composites entstand wiederum durch den Zusammenschluss der beiden Firmen Lonza und Alusuisse. Das in Sins im Aargau ansässige Unternehmen fertigt Verbundmaterialien, Kunststoffplatten und Kernmaterialien für Kunden aus zahlreichen Branchen, z.B. aus der Windenergie, der visuellen Kommunikation und dem Fassadenbau. Im letzten Jahr konnten 1.700 Beschäftigte in 16 Produktionsstätten einen Umsatz von 859 Millionen Dollar bei einem Betriebsgewinn von 88 Millionen Dollar erwirtschaften.

Schweiter hat seinen Stammsitz in Horgen bei Zürich. Der Maschinenbauer konzentriert sich bislang auf die beiden Geschäftsfelder Ismeca Semiconductor, also den Bau von Anlagen für die Halbleiter-Industrie, und Textilmaschinen. Composites wird zukünftig einen dritten Geschäftsbereich bilden.
Quelle: Presseinformation von Schweiter vom 22.9.09