Möbelproduzent Erpo wird von Afinum übernommen

Datum: 01.02.2010
Der Baden-Württtembergische Polstermöbelfabrikant Erpo wechselt den Besitzer. Wie in einer Pressemitteilung bekannt gegeben wurde, übernimmt die Münchener Beteiligungsgesellschaft Afinum die Mehrheit der Anteile. Verkäufer ist der ehemalige Besitzer Thomas Jungjohann. Die übrigen Anteile gehen in Form eines Buy-Outs an drei Vertreter des Managements.

Der Käufer, die Afinum Management GmbH, beteiligt sich mit diesem Erwerb bereits an einem zweiten Unternehmen aus der Möbelbranche. Afinum zählt zu den führenden mittelständischen Beteiligungsunternehmen Deutschlands und ist unabhängig. Das Unternehmen betreibt Büros in München, Zürich, Wien und Hongkong. Spezialisiert hat sich die Firma auf Mehrheitsbeteiligungen an erfolgreichen mittelständischen Unternehmen aus dem deutschsprachigen Raum.

Erpo ist ein Hersteller von exklusiven Sitzmöbeln aus Leder und Stoff. Etwa 150 Mitarbeiter produzieren die Ware an den Standorten Donzdorf und Ertingen. Abnehmer finden die Möbel weltweit, unter anderem in der Schweiz und in Asien. Gegründet wurde Erpo im Jahr 1952 und 2008 konnte ein Umsatz von etwa 20 Millionen Euro erzielt werden.
Quelle: Pressemitteilung Kanzlei Rödl und Partner, 01.02.2010