Mediengruppe Rheinische Post kauft zu

Datum: 07.01.2009
Die Düsseldorfer Mediengruppe Rheinische Post übernimmt zum Februar die Neusser Zeitungsverlag GmbH komplett. Sie hielt bislang bereits 50 Prozent der Anteile an dem Verlag, dessen Flaggschiff die Neuß-Grevenbroicher-Zeitung, kurz NZG, mit einer verkauften Auflage von knapp 47.000 Exemplaren ist. Durch den Kauf werden die Düsseldorfer zukünftig dort auch alle operativen Aktivitäten im Zeitungs-, Druckerei- und Rundfunkbereich koordinieren.

Außerdem beinhaltet die Transaktion die hundertprozentige Übernahme der Neusser Druck und Verlag GmbH. Zum Kaufpreis wollten die Beteiligten keine Aussagen machen. Neben dem Bundeskartellamt muss allerdings auch die Hauptversammlung der Gesellschaft für Buchdruckerei AG dem Deal noch zustimmen.

Beide Häuser arbeiten schon seit den 1950er Jahren eng zusammen. Die NZG hat zwar einen eigenen Regionalteil, übernimmt aber den überregionalen Teil von der Rheinischen Post, die mit einer verkauften Auflage von mehr als 382.000 Exemplaren eine der größten regionalen Abonnenten-Zeitungen in Deutschland ist. Als Auslöser für den Verkauf, der in beiderseitigem Einvernehmen beschlossen wurde, nannten die Verantwortlichen notwendige Modernisierungen in Druck und Vertriebstechnik bei den Neussern. Um weiter konkurrenzfähig zu bleiben, fallen in naher Zukunft Investitionen in zweisteliger Millionenhöhe an. Die sind mit der neuen alten Mutterfirma im Rücken leichter zu bewerkstelligen.
Quelle: rp-online.de vom 6.1.09