Medienholding kauft Süddeutsche

Datum: 21.12.2007
Die Medienholding übernimmt die Süddeutsche Zeitung.

Die Gründerfamilien Schwingenstein, Goldschagg, Schöningh und Dürrmeier verkaufen ihre Anteile an den Minderheitsgesellschafter Südwestdeutsche Medienholding (SWMH). Die Medienholding wird damit vom Minderheitseigner zum Allein-Eigentümer. Die SWMH, hielt bereits 18,75 Prozent an dem Münchner Verlag. Die Anteile werden Ende Februar 2008 den Besitzer wechseln.

Das Hauptgeschäft der Süddeutschen sind Zeitung. Darüber hinaus ist der Verlag noch an diversen Regional- und Wochenzeitungen und Anzeigenblättern beteiligt. In Österreich gehört der Mediengruppe der Wirtschaftsverlag Verlag Carl Ueberreuter und der Österreichische Wirtschaftsverlag. Weitere Beteiligungen sind der Europa-Fachpresse-Verlag in München und der Hüthig Verlag in Heidelberg.

Hauptgesellschafter der Medienholding SWMH sind mit je 44,36 Prozent die Medienunion aus Ludwigshafen und die Gruppe Württembergischer Verleger.

Hinter der Medienunion steht die Verleger-Familie Schaub, der unter anderem die Tageszeitung Die Rheinpfalz gehört. Zur Medienunion gehört auch der Schulbuchverlag Westermann.

In der Gruppe Württembergischer Verleger soll der Ulmer Zeitungsverleger Eberhard Ebner den größten Anteil haben. Ebner gibt unter anderem die Südwest Presse in Ulm heraus und ist an der Neuen Mediengesellschaft Ulm beteiligt.
Quelle: Die WELT