Megadeal in der Musikbranche: Universal steigt bei EMI ein

Datum: 14.11.2011
Der seit langer Zeit schwächelnde Musikriese EMI wird zum Teil an den Konkurrenten Universal verkauft. Und den Rest wird wohl Sony übernehmen. Der dafür ebenfalls mitbietende Bertelsmann-Konzern beziehungsweise die BMG Music Publishing, die Bertelsmann mit dem Finanzinvestor KKR gehört, ist damit aus der Nummer raus.

EMI wird also aufgesplittet. Während Universal für etwa 1,9 Milliarden Dollar das Geschäft mit den Tonträgern übernimmt, wird der Musikverlag mit seinen 1,3 Millionen Song-Rechten an ein Konsortium unter der Führung von Sony gehen. Als Kaufpreis stehen hier rund 2,2 Milliarden Dollar im Raum.

Die Citigroup hat damit als Besitzer der EMI seine die Erlöse betreffenden Vorstellungen umsetzen können. Da eine Summe von mehr als 4 Milliarden Dollar nicht für die EMI als Ganzes drin gewesen wäre, wurde der Konzern Spartenweise verkauft. Lediglich nicht zum Kerngeschäft zählende Bereiche der EMI sind noch bei der Citigroup verblieben. Sie sollen aber auch für rund 500 Millionen Euro veräußert werden.

Insgesamt stellt sich jedoch die Frage, wohin die Musikbranche steuert. Denn EMI war ja nicht irgendwer, sondern immerhin die Nummer vier weltweit. Und die drei anderen heißen Universal, Sony und Warner, die ebenfalls zunächst Interesse an einer Übernahme hatten, dann aber einen Rückzieher machten. Damit geht die Konzentration bei den großen Drei weiter.
Quelle: spiegel.de vom 11.11.11