Microsoft gibt Onlinewerber Razorfish ab

Datum: 11.08.2009
Razorfish hat einen neuen Besitzer. Die französische Publicis Gruppe übernimmt die Onlinewerbeagentur, deren Hauptsitz in den USA liegt. Dafür fließen rund 530 Millionen US-Dollar an Microsoft. Der Verkauf soll noch in diesem Jahr abgeschlossen werden.

Publicis und Microsoft vereinbarten jüngst eine strategische Allianz, die nun mit diesem Deal begonnen wird. Publicis setzte sich gegen sieben Mitbewerber durch und begleicht die fällige Summe zum Teil durch Barzahlung und zum anderen Teil durch 6,5 Millionen eigene Aktien, die an Microsoft gehen. Dazu bekommen Publicis-Kunden bei Microsoft günstigere Konditionen bei begleitender Werbung in der Internet-Suche eingeräumt.

Razorfish bietet interaktives Marketing und technologische Dienstleistungen und wird nach eigenen Angaben im aktuellen Geschäftsjahr einen Umsatz von 370 bis 380 Millionen Dollar einfahren. Größter Kunde ist Microsoft. Auch McDonald's und Ford arbeiten mit Razorfish zusammen. Die sind quasi die letzte Bastion in einer einbrechenden Branche. Denn obwohl die meisten Werbeunternehmen erhebliche Einbrüche hinnehmen müssen, zählt der Onlinebereich zu den Wachstumsmärkten. In Deutschland werden über die Tochterfirma Neue Digitale Büros in Frankfurt und Berlin unterhalten.
Quelle: focus.de vom 9.8.09