Milliardendeal zwischen Dupont und Danisco

Datum: 10.01.2011
Die Manager des US-Chemieriesen Dupont greifen richtig tief in die Tasche um in ein neues Geschäftsfeld einzusteigen. Nahrungsmittel und Biotreibstoffe sollen künftig zum Portfolio gehören. Dafür werden den Aktionären des dänischen Konzerns Danisco 665 dänische Kronen pro Aktie angeboten.

Insgesamt beliefen sich die Kosten bei einer erfolgreichen Abwicklung damit auf 5,8 Milliarden US-Dollar sowie die Übernahme von etwa einer halben Milliarde Dollar an Verbindlichkeiten. Die Firmenspitze der Kopenhagener unterstützt die Bemühungen von Dupont. Danisco ist mit seinen 7.000 Mitarbeitern in 32 Ländern weltweit tätig. Das Unternehmen ist auf die Herstellung von Lebensmittelzusatzstoffen ausgerichtet und arbeitet bereits seit Jahren mit dem US-Chemiekonzern zusammen.

Insbesondere die Forschung und das biotechnische Know-how der Dänen haben es dem US-Unternehmen angetan. Zudem sind in der Lebensmittel- und Biowissenschaftssparte deutliche Synergieeffekte zu erwarten. Dupont will etwa die Hälfte der Kaufsumme aus bestehenden Mitteln finanzieren. Dupont ist in mehr als 80 Ländern aktiv und konnte 2009 mit 58.000 Beschäftigten einen Umsatz von 26,1 Milliarden Dollar erzielen.

Quelle: manager-magazin.de vom 10.1.11