Münchner Rück kauft US-Erstversicherer

Datum: 18.10.2007
Die Münchener Rück übernimmt den Spezialversicherer Midland aus dem US-Bundesstaat Ohio zu 100 Prozent für umgerechnet rund 900 Millionen Euro. Das entspricht einem Kaufpreis von 65 US-Dollar pro Aktie. Die Übernahme soll im zweiten Quartal 2008 abgeschlossen werden.

Midland ist im Erstversicherungsmarkt spezialisiert auf Nischensegmente. In diesem Segment ist Midland mit Versicherungen für Fertighäuser die Nummer drei in den USA. 2006 kam Midland auf Beitragseinnahmen von 832 Millionen US-Dollar. Im Vergleich dazu: Den Gesamtmarkt für Spezialabsicherungen schätzt die Münchener Rück auf rund 80 Milliarden US-Dollar.

Der Zukauf ist Teil der erst in der vergangenen Woche vorgestellten Neuausrichtung des Münchener Unternehmens auf dem amerikanischen Versicherungsmarkt. Mittelfristig wollen die Münchener mit der neuen Strategie den operativen Gewinn in den USA verdoppeln. Das soll auch durch Zukäufe im Markt mit Spezialversicherungen erreicht werden.

Eine Neuausrichtung der US-Strategie war nötig geworden da die Münchener Rück in den vergangenen Jahren bei ihrer US-Tochter wegen hoher Zahlungen für Asbest-Haftpflichtschäden immer wieder mit hohen Verlusten zu kämpfen hatte.

Quelle: FTD