Motorenhersteller ATB an Wolong verkauft

Datum: 20.10.2011
Der österreichische Motorenbauer ATB Antriebstechnik hat eine neue Heimat. Zumindest was den Besitzstand angeht. Die chinesische Wolong aus der Nähe von Shanghai hat das Wiener Unternehmen im zweiten Anlauf zu 98 Prozent erworben. Zum Kaufpreis machten die Beteiligten keine Angaben. Allerdings sprach Gläubigertreuhänder Matthias Schmidt von einer angemessenen Summe.

ATB ist bislang Teil des in die Insolvenz gegangenen Mischkonzerns A-Tec gewesen. Vorher gab es schon ein Bieterverfahren, das aber auch wegen der Taktiererei von A-Tec-Gründer Mirko Kovats gescheitert war. Hier hatte Wolong etwa 100 Millionen Euro geboten. Die Chinesen wollen rund 60 Millionen in das Unternehmen investieren, das kleine Elektromotoren für die Nutzung in Industrie und Geräten herstellt.

Damit dürften auch die 600 Arbeitsplätze im Werk in Spielberg und bei den deutschen ATB-Werken gesichert sein. Das Wolong, wie von einigen befürchtet, lediglich die Technologie von ATB haben und dann die Firma abwirtschaften würde, scheint somit ausgeschlossen. Zumal Wolong über die Technologie nach Aussage des Chefs des ATB-Arbeiterbetriebsrats bereits verfüge. Grund für den Kauf sei vielmehr eine gute Möglichkeit in Europa Fuß zu fassen.

Quelle: orf.at vom 19.10.11