Murdoch rettet Giga.de

Datum: 21.04.2009
Medientycoon Rupert Murdoch hat quasi in letzter Sekunde verhindert, dass bei Giga.de die Lichter ausgehen. Mit seinem amerikanischen Spieleportal IGN.com erwirbt er die Kölner Spieleseite, für die ansonsten im Mai Schluss gewesen wäre. Über den Kaufpreis wurden keine Informationen bekanntgegeben.

Giga und IGN kooperieren bereits seit Mitte letzten Jahres miteinander und planten für die diesjährige Gamescom in Köln eine gemeinsame Berichterstattung. Diese Zusammenarbeit kommt nicht von ungefähr, da IGN zu Fox Interactive Media gehört, einer US-Murdoch-Tochter. Während Giga bislang im Besitz des Bezahlsenders Premiere war, dessen Hauptaktionär ebenfalls Murdoch ist. Premiere hatte Giga.de zusammen mit Giga Television erst 2008 übernommen und war damit verantwortlich für die Ausstrahlung des achtstündigen Call-in-Formats GIGA TV. Das allerdings bereits eingestellt wurde.

Die Marke Giga soll auch in Zukunft erhalten bleiben. Gleichzeitig werden die Kölner nun Zugriff auf alle Ressourcen des großen IGN-Konzerns haben. Dieser ist durch den Deal nun auf dem wichtigen deutschen Markt vertreten.
Quelle: Golem.de vom 20.4.09