Neue Allstarch-Stärkefabrik ist insolvent

Datum: 28.04.2010
Das ging schnell. Erst im Oktober 2009 wurde die Einweihung der rund 50 Millionen Euro teuren Fabrik gefeiert. Und nun geht die Angst vor einem schnellen Ende um. Die Food Retail and Production CS aus dem Industriepark Zeitz in Sachsen-Anhalt musste Insolvenz anmelden, da die Fertigung zur Zeit für das Unternehmen nicht mehr finanzierbar ist.

Geschäftsführer Andreas Czaplok ist jedoch optimistisch, das dies nicht das endgültige Aus der Stärkefabrik bedeutet. Das werden die 62 Mitarbeiter gerne hören, die dort vorrangig Weizen zu modifizierter Stärke verarbeiten, die dann insbesondere in der Lebensmittel- und Papierindustrie genutzt wird. Daneben werden auch Vital Gluten und Futtermittel produziert. Jährlich können in der Fabrik etwa 120.000 Tonnen Weizen weiterverarbeitet werden. Angeboten werden die Erzeugnisse unter dem Markennamen All Starch.
Quelle: presseecho.de vom 27.4.10