Neue Verbindungstechnik für HgCapital

Datum: 22.09.2008
HgCapital steigt als gleichberechtigter Co-Investor bei der schweizerischen Koenig Verbindungstechnik AG (KVT) ein. Partner ist die ebenfalls in der Schweiz ansässige Private-Equity Gesellschaft Capvis. Diese hatte KVT erst vor zwei Monaten für 325 Millionen Euro von Klöckner & Co erworben. Über Details des Geschäfts wurde nichts bekanntgegeben. Die zuständigen Kartellbehörden haben den Deal bislang noch nicht abgesegnet.

KVT vertreibt mechanische Verbindungselemente sowie Befestigungs- und Automationsysteme. Die zum Teil selbst gefertigten Produkte werden insbesondere im Maschinenbau, in der Automobil-, Elektronik- und Transportindustrie, in der Medizin- und Feinwerktechniktechnik sowie in der Baubranche eingesetzt

Produziert wird in Dietikon in der Schweiz. Vertriebsgesellschaften gibt es in Deutschland sowie in Österreich, Polen, Tschechien und in den USA. Am deutschen Standort in Illerrieden bei Ulm werden rund 130 Mitarbeiter beschäftigt. Weltweit sind es rund 300. Im abgelaufenen Geschäftsjahr wurden rund 120 Millionen Euro umgesetzt.

Die beiden Beteiligungsgesellschaften erwarten durch die Herauslösung aus dem Klöckner-Konzern einen zusätzlichen Entwicklungsschub für KVT, die bereits jetzt auf überdurchschnittliche Wachstumsraten zurückblicken können.
Quelle: Pressemitteilung von HgCapital 18.9.08