Neuer Investor bei Waldaschaff Automotive

Datum: 02.05.2011
Der Wolfsburger Logistiker Schnellecke übernimmt den Automobilzulieferer Waldaschaff Automotive. Der hält das Anlagevermögen der insolventen Wagon Automotive GmbH und Wagon GmbH. Abgewickelt wird das Geschäft über die Schnellecke-Tochter KWD Automotive. Zu den finanziellen Einzelheiten wurden keine Angaben gemacht.

Waldaschaff wurde 2009 als Reaktion auf die Ende 2008 angemeldete Insolvenz bei den beiden Wagon-Firmen gegründet, um wenigstens mit einem Teil der Mitarbeiter - aktuell gut 500 - weiterhin Türsysteme und Strukturkomponenten herzustellen. Die Insolvenz bei den Unterfranken aus Waldaschaff wiederum war eine Folge der Pleite des britischen Mutterkonzerns Wagon.

KWD und Waldaschaff Automotive haben bereits in Projekten zusammengearbeitet. Sie ergänzen sich gut, da ihre Schwerpunkte sich nicht überschneiden sondern für eine breitere Aufstellung des Gesamtunternehmens sorgen. Die im sächsischen Radeberg ansässige KWD konzentriert sich auf Blechumformung und -verbindungstechnik und verfügt über Tochtergesellschaften in Tschechien und China.
Quelle: automobil-industrie.vogel.de vom 29.4.11