Neustart für die Lausitzer Glashütte

Datum: 30.07.2009
Die Lausitzer Glashütte in Döbern wird auch ihre dritte Insolvenz überleben. Allerdings geht sie stark angeschlagen aus der erneuten Zahlungsunfähigkeit hervor. Aber sie existiert immerhin weiter. Von den 130 Angestellten bleiben zunächst nur maximal 15. Mittelfristig ist allerdings eine deutliche Aufstockung des Personals, natürlich in Abhängigkeit von der Auftragslage, geplant.

Verantwortlich für den Erhalt der Lausitzer Glashütte ist deren früherer Vertriebschef Frank Mader. Der hatte bereits bei den beiden vorhergehenden Insolvenzen als Geschäftsführer das Ruder herumgerissen. Mader übernimmt diesmal zusammen mit mehreren Partnern. Ab August soll dann die Glasproduktion wieder anlaufen. Und ab 2010 ist auch die Fertigung von hochwertigem Bleikristall geplant.
Quelle: maerkischeallgemeine.de vom 29.7.09