Nokia

Datum: 02.10.2007
Der finnische Handy-Hersteller Nokia kauft Zeitungsberichten zufolge für umgerechnet rund 5,7 Milliarden Euro die US-amerikanische Navteq, den größten Hersteller von digitalen Landkarten. Solche Karten werden vornehmlich in Navigationsgeräten für Autos verwendet, so zum Beispiel die des Marktführers Tomtom.

Die Aufsichtsräte beider Unternehmen haben der Übernahme zugestimmt. Unter Dach und Fach ist der Deal aber deshalb noch nicht, denn noch müssen auch die Navteq-Aktionäre sowie die Aufsichtsbehörden der Übernahme zustimmen. Für Nokia wäre die Transaktion die bislang größte Übernahme in der Firmengeschichte.

Navteq wurde 1985 gegründet und erzielte 2006 einen Umsatz von 582 Millionen US-Dollar und einen Nettogewinn von 110 Millionen US-Dollar. In 168 Büros beschäftigt das Unternehmen weltweit rund 3.000 Mitarbeiter.

Wenn man den Gerüchten Glauben schenkt, wird die Nummer zwei der Branche, Tele Atlas voraussichtlich von der niederländischen Tomtom übernommen. Damit sind die beiden wichtigsten Anbieter digitaler Landkarten verteilt und der Weg frei für Nokia, um Serviceprovider zu werden.

Quelle: Pressemeldungen