Norddeutsche Affinerie übernimmt Cumerio komplett

Datum: 14.03.2008
Die Norddeutsche Affinerie übernimmt den belgischen Konkurrenten Cumerio zu hundert Prozent. Dadurch, dass sie inzwischen mehr als 95 Prozent der Cumerio-Aktien hält, können die restlichen Anteilshaber auch gegen ihren Willen in einem Squeeze-Out ausbezahlt werden. Allerdings setzt die Norddeutsche Affinerie, kurz NA, auf Zusammenarbeit, weshalb bereits Integrationsteams mit Beschäftigten aus beiden Unternehmen an einer Integration und Kooperation arbeiten.

Durch ein öffentliches Übernahmeangebot im Juni 2007, bei dem die NA pro Cumerio-Aktie dreißig Euro in bar angeboten hatte, begann der Prozess, der jetzt zu einem Abschluss gelangt.Die NA festigt durch diesen Deal ihre Position als größter europäischer Kupfererzeuger und -verarbeiter.

Eine Million Tonnen Kupferkathoden erzeugt die neue Firmengruppe unter der Mithilfe von rund 4.600 Beschäftigten jährlich. Die Konzernführung ist weiterhin in Hamburg ansässig. Ziel des Zusammenschlusses ist die Schaffung einer soliden Basis für eine weitere Internationalisierung. Das Unternehmen verfügt über Produktionsstandorte in Deutschland, Belgien, Bulgarien, Italien und in der Schweiz. Daraus sollen sich durch Synergieeffekte gute Perspektiven für ein beschleunigtes Wachstum ergeben.

Die NA produzierte bereits vorher mit circa 3.200 Mitarbeitern ungefähr 800.000 Tonnen Kupfer und Kupferprodukte pro Jahr. Zum Kerngeschäft zählt die Gewinnung von Kupferkathoden aus Kupferkonzentraten, Altkupfer und Recyclingstoffen und deren Weiterverarbeitung zu Gießwalzdraht, Stranggussformaten, Walzprodukten und Kupferlegierungen.
Quelle: Welt-online, Pressemitteilung der Nordeutschen Affinerie