Nordwind Capital erwirbt insolvente ISE

Datum: 27.03.2008
Die Beteiligungsgesellschaft Nordwind Capital ist neuer Eigentümer des seit vierzehn Monaten insolventen Automobilzulieferers ISE. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen bewahrt.

Zu ISE gehören die beiden Automobilzulieferer ISE Innomotive und ISE Industries, die zusammen fast 2.400 Mitarbeiter am Hauptsitz im oberbergischen Bergneustadt sowie an den Standorten Witten und Duisburg beschäftigen. Ihr Schwerpunkt liegt in der Herstellung von Karosserie- und Fahrwerkskomponenten sowie von Überroll-Schutzsystemen. ISE Innomotive erwirtschaftete im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Umsatz con 331 Millionen Euro. ISE Industries erreichte einen Jahresumsatz von 117 Millionen Euro.

Nordwind Capital will in den nächsten fünf Jahren mindestens vierzig Millionen Euro in die Modernisierung der Fertigungsanlagen bei ISE investieren. Eine Verlagerung der Produktion ins Ausland ist nicht vorgesehen. Von den 1650 Beschäftigten bei ISE-Innomotive sollen 1550 übernommen werden. Die anderen hundert sollen in einer Qualifizierungsgesellschaft untergebracht werden.

Neuer Geschäftsführer bei ISE-Innomotive soll Bernd Reifenhäuser werden der zur Zeit noch als Geschäftsführer des baden-württembergischen Automobilzulieferers SHW tätig ist. SHW gehört seit 2005 ebenfalls zu Nordwind Capital. Ein harter Sparkurs soll die beiden Firmen wieder auf Kurs bringen. So sollen auch fünf Jahre lang keine Dividenden an Anteilseigner ausgeschüttet werden.


Quelle: Kölnische Rundschau vom 27.3.2008