Noweda schluckt Kapferer

Datum: 18.07.2008
Die Apothekergenossenschaft Noweda eG hat den Pharmagro├čh├Ąndler W. Kapferer KG aufgekauft. Das bislang inhabergef├╝hrte Unternehmen wurde r├╝ckwirkend zum 1. April 2008 ├╝bernommen. Allerdings muss die Transaktion noch von der Kartellbeh├Ârde abgesegnet werden. ├ťber den Kaufpreis wurde nichts bekannt.

Kapferer hat seinen Stammsitz in Mosbach im Odenwald. Das bereits seit 1884 existierende Unternehmen betreibt zudem Niederlassungen in Garching bei M├╝nchen, Friedrichsthal im Saarland und im s├Ąchsischen Rossau. F├╝r die Noweda liegt der Gewinn auch in den Standorten, da sie in eben diesen Regionen bisher kaum vertreten war. Kapferer wiederum sieht in dem Deal eine richtungsweisende Entscheidung f├╝r die Sicherheit des Unternehmens und der daran h├Ąngenden Arbeitspl├Ątze. Denn zum einen spr├Ąche sich auch die Noweda f├╝r inhabergef├╝hrte Apotheken aus, was bedeutet, dass die Familie Kapferer weiterhin in f├╝hrenden Positionen t├Ątig ist. Zum anderen k├Ânne man nun auf die Vertriebsm├Âglichkeiten einer starken Genossenschaft zugreifen.

Die Noweda wurde vom Branchendienst "markt intern" auf der Grundlage einer bundesweiten Umfrage zum dritten Mal hintereinander zum besten deutschen pharmazeutischen Gro├čh├Ąndler gew├Ąhlt. Die Essener Genossenschaft befindet sich im Eigentum von etwa 6.500 Apothekern. Sie verf├╝gt ├╝ber zehn Vertretungen und erwartet inklusive der neuen Apotheken einen Umsatz von ├╝ber drei Milliarden Euro.
Quelle: Pressemitteilung der Noweda vom 17.7.08