NTT will Integralis übernehmen

Datum: 30.06.2009
Das kündigte deren europäische Tochter NTT Communications an. Sie bot den Aktionären des auf IT-Security spezialisierten Münchener Unternehmens 6,75 Euro je Anteilsschein an. Damit liegt die Offerte um 70 Prozent über dem gemittelten Xetra-Kurs der letzten drei Monate. Von seiten des Integralis-Managements gibt es klare Zustimmung zu den Übernahmeplänen.

Aufsichtsrat und Vorstand haben NTT deshalb bereits Anteile zugesichert, die einem Stimmrecht von etwa 30 Prozent entsprechen. Sollte eine Einigung mit den übrigen Aktionären gelingen, möchte NTT den Deal bis Ende September diesen Jahres unter Dach und Fach bringen und abschließen. Die Zustimmung der zuständigen Aufsichtsbehörden liegt allerdings noch nicht vor. Das bisherige Management um CEO Georg Magg soll dann auch weiter auf seinen Posten bleiben.

NTT möchte sich mit der Akquisition verstärkt um den IT-Sicherheitsbereich kümmern. Für Integralis bietet die Transaktion die Chance, sich auch zukünftig voll und ganz auf IT-Security zu konzentrieren und gleichzeitig das weltweite Wachstum zu forcieren. Mit Informationssicherheit konnte Integralis 2008 rund 169 Millionen Euro umsetzen.

NTT Communications gehört zu hundert Prozent zur japanischen Nippon Telegraph and Telephone Corporation, die Dienstleistungen in der Telekommunikation sowie in den Bereichen Netzwerke und IP-Services anbietet. Im letzten Geschäftsjahr erzielte sie einen Umsatz von etwa 9,3 Milliarden Euro. NTT übernahm in der Vergangenheit schon die IT-Berater Cirquent von der BMW Gruppe und itelligence.
Quelle: heise.de vom 30.6.09