Nun doch: Max Bahr meldet auch Insolvenz an

Datum: 26.07.2013
Nachdem der Mutterkonzern Praktiker am Donnerstag, den 11.7. des Jahres hatte Insolvenz anmelden müssen, folgt nun Max Bahr. Die Baumarkt-Kette ist deutschlandweit mit 132 Geschäften vertreten und beschäftigt etwa 3700 Mitarbeiter. Die Warenversorgung in den Baumärkten kann nicht mehr gesichert werden, da ein Warenkreditversicherer Lieferanten von Max Bahr nicht meht unterstützt. So hat das Unternehmen am gestrigen Donnerstag bekannt gegeben, wegen Überschuldung und Zahlungsunfähigkeit Insolvenz zu beantragen.

Kurzzeitig bestand die Hoffnung, dass die Tochterfirma Max Bahr wenigstens Teile von Praktiker retten könnte. Jetzt gehen die Bemühungen erst einmal dahin, dass es Max Bahr gelingt, den Geschäftsbetrieb am Laufen halten zu können. Dem Insolvenzverwalter der Praktiker-Holding ist ein Verkauf der Baumarkt-Ketten als Ganzes wohl lieber, Baumarkt-Ketten der Konkurrenz haben bis lang jedoch nur Interesse an einzelnen Filialen bekundet.
Quelle: sueddeutsche.de vom 25.7.13