Online-Dienstleister Wunderloop ist zahlungsunfähig

Datum: 21.04.2010
Das Internet-Dienstleistungsunternehmen Wunderloop hat in Hamburg einen Insolvenzantrag gestellt. Zwar sei die Firma nicht bankrott oder verschuldet, wie eine Unternehmenssprecherin mitteilte, die Begleichung offener Rechnungen der nächsten Monate allerdings könne nicht garantiert werden. Grund hierfür sei eine fehlende Zwischenfinanzierung.

Dabei stand Wunderloop kurz vor dem Einstieg zweier neuer Investoren. United Internet und ein weiterer Interessent, mutmaßlich die Telekom, wollten Anteile übernehmen, so wurde berichtet. Dies allerdings, ohne die Liquidität zu garantieren. Wunderloop versorgt deutsche Unternehmen mit der Targeting-Technik, womit auf Basis von Nutzerprofilen zielgerichtet Werbung verschickt werden kann.

Das Unternehmen wurde 1999 gegründet, hat seinen Hauptsitz in Luxemburg und unterhält europaweit Vertretungen. Die Geschäfte liefen bisher sehr gut und in Deutschland sollte Wunderloop unter anderem Techniklieferant des Gemeinschaftsunternehmens Ad Audience werden, das die deutschen Medienunternehmen RTL, ProSieben Sat.1, Gruner und Jahr sowie Tomorrow Focus (Burda) gegründet haben.

Die Verträge sind kurz vor der Unterzeichnung, doch nun kam die Insolvenz dazwischen. Man ist jedoch zuversichtlich, sich bald mit einem neuen Investor auf die Regelung der Zahlungsverpflichtungen einigen zu können. Der Geschäftsbetrieb läuft weiter und alle Mitarbeiter bleiben erst mal an Bord.
Quelle: onetoone.de vom 20.04.2010