Online-Reisebüro Opodo wechselt Besitzer

Datum: 14.02.2011
Online-Firmen sind begehrt. Naturgemäß vor allem dann, wenn sie fette Gewinne versprechen. Diese Voraussetzung bietet das Online-Reisebüro Opodo - was für opportunity to do, also sinngemäß für eine wahrzunehmende Gelegenheit steht - in den Augen der beiden Finanzinvestoren Axa Private Equity und Permira.

Die legen immerhin 450 Millionen Euro auf den Tisch, um sich den in neun europäischen Ländern agierenden Online-Anbieter zu sichern, der Deutschland zu seinen wichtigsten Märkten zählt. Dahinter steht die Strategie, einen europaweiten Marktführer zu schaffen. Denn Permira ist bereits beim spanischen Reiseportal eDreams eingestiegen, während Axa indirekt beim französischen Online-Portal GoVoyages engagiert ist.

Verkäufer ist das spanische Unternehmen Amadeus, das Opodo nicht mehr in den Bereich seiner Kernaktivitäten zählt und deshalb loswerden wollte. Allerdings müssen die zuständigen Behörden den Deal noch absegnen.
Quelle: saz-aktuell.com vom 14.2.11