OnVista verkauft Randgeschäft

Datum: 26.06.2008
Die OnVista Media GmbH macht Nägel mit Köpfen und setzt den im November 2007 angekündigten Strategiewechsel konsequent in die Tat um: Statt breit aufgestelltes Internet-Unternehmen nun Spezialisierung auf das Kerngeschäft Financial Markets. Deshalb wurde das Gesundheitsportal Onmeda an die Berliner goFeminin.de GmbH veräußert. Vorbehaltlich der Zustimmung durch die Kartellbehörde liegt der Kaufpreis bei 5,4 Millionen Euro.

GoFeminin ist eine Tochtergesellschaft des französischen Konzerns auFeminin.com S.A., der wiederum mehrheitlich zur Axel Springer AG gehört. AuFeminin ist mit Themen wie Trends und Fashion, Beauty, Fitness, Gesundheit und Psychologie auf eine junge weibliche Zielgruppe ausgerichtet.

OnVista ist in Köln angesiedelt und wurde 1998 gegründet. Es beschäftigt 138 Mitarbeiter und erzielte letztes Jahr einen Umsatz von 26,7 Millionen Euro. Das seit 2000 börsennotierte Unternehmen ging Ende 2007 mehrheitlich in den Besitz der französischen Online-Bank Boursorama S.A. über. Darin liegt auch einer der Gründe für den Kurswechsel in der Unternehmensausrichtung. Onmeda ist bereits die zweite Geschäftseinheit, die komplett abgestoßen wird. Im Mai diesen Jahres trennte man sich vom Online-Werbevermarkter Ad2Net GmbH, der an die Media Ventures GmbH abgegeben wurde.
Quelle: Pressemitteilung OnVista vom 20.6.08