Papierfabriken wechseln den Besitzer

Datum: 16.12.2008
In der Papierbranche wechseln mehrere Fabriken den Besitzer, da der finnische Papierriese M-Real sich von dem Geschäft mit grafischen Papieren trennt. Käufer ist der südafrikanische Papierproduzent Sappi, dessen Aktionäre der Transaktion, die bereits im September angekündigt wurde, jetzt zustimmten. Da auch die Genehmigungen der Behörden bereits vorliegen, wird mit einem Abschluss des Geschäfts noch in diesem Jahr gerechnet.

Objekt der Begierde der Südafrikaner sind vier Papierfabriken, von denen eine im bayerischen Stockstadt angesiedelt ist, die Mreal Stockstadt GmbH. Dort werden Zellstoff, Hygieneprodukte, Verbrauchsmaterialien aus Papier, Faltschachteln und Schachteln hergestellt. Bei der zweiten handelt es sich um die größte Papierfabrik der Schweiz in Biberist. Dazu kommen noch zwei finnische Produktionsstätten in Kangas und Kirkniemi.

Sappi zahlt dafür rund 750 Millionen Euro an M-Real. Dafür veräußern die Finnen, die zu den führenden Herstellern von Papier und Pappe in Europa gehören, weite Teile von einem ihrer drei Geschäftsbereiche. Nach dem Verkauf des Segments grafische Paiere, konzentrieren sie sich auf die Felder Office Papers sowie Verkaufsverpackungen. Die nicht übernommenen M-Real-Fabriken, die Zanders-Werke Gohrsmühle und Reflex, planen nun eine Neuausrichtung.
Quelle: druck-medien.net vom 16.12.08