PC-Ware mehrheitlich zu Raiffeisen IT

Datum: 17.03.2009
Die Raiffeisen Informatik Gruppe ist zum Mehrheitsgesellschafter des IT-Systemhauses PC-Ware aus Leipzig aufgestiegen. Im Zuge einer Kapitalerhöhung hatte sich die Informatik-Tochter der österreichischen Raiffeisen AG bereits im letzten Oktober Anteile des IT-Dienstleisters gesichert. Zum damaligen Zeitpunkt war eine Beteiligung in Höhe von 51 Prozent angedacht.

Daraus sind nun 73,6 Prozent geworden. Und auch die übrigen gut 10 Prozent der noch im Free Float befindlichen Aktien sollen aufgekauft werden. Die restlichen 16 Prozent befinden sich im Besitz der Familie Löschke. Knut Löschke, einer der Firmengründer und derzeit Vorstandsvorsitzender, will mindestens bis 2013 im Unternehmen bleiben. Im Gegensatz zum Aufsichtsratsvorsitzenden Wolfgang Vehse und Aufsichtsratsmitglied Wolfgang Lassmann, deren Ausscheiden neben den Veränderungen in der Firma jedoch auch private Gründe haben soll.

Löschke handelte auch aus, dass die Marken PC-Ware und Comparex bestehen bleiben und die Akquisition keine Auswirkungen auf Strategie und operatives Geschäft des herstellerunabhängigen IT-Dienstleisters haben soll. Ob das Unternehmen an der Börse verbleiben wird ist aktuell noch nicht entschieden. Löschke denkt über ein Delisting nach, da er - vor allem jetzt mit einem neuen großen Partner im Rücken - den derzeitigen Kapitalmarkt für PC-Ware als nicht mehr interessant erachtet.

Quelle: informationweek.de vom 16.3.09