Pirelli denkt über Contis Reifengeschäft nach

Datum: 09.02.2009
Was wäre das für eine Entlastung für den Conti-Großaktionär Schaeffler. Wie das Handelsblatt und die FAZ übereinstimmend melden, wird bei Pirelli zumindest die Möglichkeit einer Übernahme der Reifensparte von Conti durchgespielt. Befeuert wurden die Gerüchte durch die Banken JP Morgan, Deutsche Bank und Mediobanca, die dem italienischen Konzern einen solchen Deal schmackhaft machen wollen.

Allerdings agieren die Italiener bislang eher zurückhaltend, was bei einem geschätzten Kaufpreis von 5 Milliarden Euro nicht verwundert. Schon seit Jahren gibt es immer wieder Gerüchte um ein Zusammengehen der Conti-Reifensparte mit den Italienern. Der daraus entstehende Großkonzern hätte einen voraussichtlichen Marktanteil von 12 Prozent bei einem Umsatz von 12 Milliarden Euro. Ein Interesse an Conti signalisierten auch die beiden Reifenhersteller Michelin und Bridgestone.
Quelle: Handelsblatt vom 6.2.09