Pleite bei RKB-Karosseriebau Döbeln

Datum: 12.04.2012
Das in Döbeln ansässige Karosseriewerk RKB muss trotz voller Auftragsbücher in die Insolvenz. Schuld ist ein Zahlungsausfall von rund sieben Millionen Euro, verursacht durch die Pleite eines rumänischen Auftraggebers im Februar. Die Firma Mic.ro Retail SRL hatte Ende 2010 einen Vertrag mit der RKB über die Lieferung von tausend Verkaufswagen abgeschlossen und konnte diesen nun nicht mehr einhalten.

Der Betrieb in Döbeln wird aber vorerst normal weiterlaufen, da für das nächste halbe Jahr mehr als genug Arbeit vorhanden ist. Deshalb sieht der Insolvenzverwalter auch gute Chancen für die RKB und deren 129 Mitarbeiter. Die Sachsen konzentrieren sich auf Aufbauten für Transporter und Spezialfahrzeuge wie Fernsehübertragungswagen und Einsatzleitwagen. Angestrebt wird von der Geschäftsführung eine Insolvenzplanlösung, entweder mit einem Insolvenzverwalter oder in Eigenverwaltung.
Quelle: mdr.de vom 11.4.12