Praktiker: hier spricht die Insolvenz

Datum: 15.07.2013
Praktiker, eine der größten Baumarktketten Deutschlands hat am Donnerstag, den 11.7.13 Insolvenz angemeldet. Als Grund wird Zahlungsunfähigkeit angeführt. 2012 lag der Umsatz bei circa drei Milliarden Euro, die Schuldenlast dagegen bei knapp 500 Millionen Euro. Mit betroffen ist die Tochtergesellschaft Extra Bau+Hobby. Der Geschäftsbetrieb beider Märkte soll bis auf Weiteres uneingeschränkt fortgeführt werden. Durch das bevorstehende Insolvenzverfahren sind gut 20.000 Beschäftigte betroffen, die Möglichkeit des Erhaltes der Arbeitsplätze fraglich.

Die Baumarktkette Praktiker gibt es seit 1978. Die ertragsstärkste Tochterfirma Max Bahr, die seit 2006 zum Unternehmen gehört, sowie das Auslandgeschäft sind nicht von der Insolvenz getroffen. Möglich wäre laut Unternehmensspitze ein Konzept, mit dem Max Bahr zumindest Teile des Mutterkonzerns retten könnte. Offen ist auch noch die Frage, inwieweit andere Baumarktketten Interesse an Praktiker-Filialen bekunden werden.
Quelle: berliner-kurier.de vom 13.7.13