ProSiebenSat1 will nicht mehr billiger.de

Datum: 27.02.2009
ProSiebenSat1 trennt sich nach nur zwei Jahren wieder von der Internet-Preissuchmaschine Billiger.de. Für rund 10 Millionen übernimmt ein Konsortium aus elf Telefonbuchverlagen, darunter der Heise-Verlag aus Hannover, der Nürnberger Telefonbuchverlag Hans Müller und der Josef Keller Verlag aus Berg, den 75-Prozent Anteil des Medienunternehmens.

Das nannte als Begründung für den Verkauf, dass Billiger.de nicht in das eigene Beteiligungsportfolio gepasst habe. Warum dann allerdings der Einstieg Anfang 2007 überhaupt erfolgte, bleibt unklar. ProSiebenSat1 hält über die Internet-Tochter SevenOne Intermedia bereits die Mehrheiten an verschiedenen Online-Portalen. Unter anderem am Frauennetzwerk Fem.de, am Clip-Portal MyVideo.de und am Social Network Lokalisten.de.

Billiger.de wurde 2004 gegründet und bietet als neutraler und unabhängiger Preisvergleicher detaillierte Produktinformationen aus einem breiten Spektrum von Handys und Unterhaltungselektronik über Haushaltsgeräte bis hin zu Mode und Reisen. Im dritten Quartal 2008 erreichte Billiger.de nach Angaben der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF) 2,56 Millionen Unique User im Monat.
Quelle: meedia.de vom 27.2.09