RAFI kauft Autozulieferer Dekorsy

Datum: 09.04.2009
Für den seit Dezember 2008 insolventen Autozulieferer Dekorsy geht es mit neuem Besitzer weiter. Mit Wirkung zum 1. April hat die RAFI-Gruppe alle Anteile übernommen. Zu den finanziellen Rahmenbedingungen wurden keine Äußerungen abgegeben.

Beide Standorte in Radolfzell und in Villingen-Schwenningen sollen erhalten bleiben und künftig als RAFI Dekotec GmbH firmieren. Allerdings geht es unter der neuen Führung lediglich für 113 der 150 Mitarbeiter weiter. Die anderen wurden abgefunden.

Dekorsy fertigt in erster Linie Formteile und aufwendige Kunststoff-Spritzgussteile, beispielsweise Abdeckungen und Luftströmdüsen für PKW, Lenkrad-Bedienelemente und Schalterleisten sowie Blenden für Radio- und Navigationsgeräte. Daneben ist das Unternehmen auch für Kunden im Maschinenbau, im Sanitärbereich sowie in der Elektrotechnik tätig.

Die in Berg bei Ravensburg ansässige RAFI GmbH & Co. KG entwickelt, fertigt und vertreibt elektromechanische und elektronische Komponenten für die Mensch-Maschine-Kommunikation wie Bedienkomponenten und Leuchtmelder. Mehr als 1.800 Mitarbeiter, davon 1.225 in Deutschland, sorgten 2007 für einen Umsatz von 365 Millionen Euro. Mit Dekorsy werden die Bereiche Automotive-Anwendungen sowie Oberflächentechnik und Lackierung ausgebaut.
Quelle: Pressemeldung der RAFI-Gruppe vom April 09