Reederei Oldendorff verkauft Flensburger Werft

Datum: 17.11.2008
Die Flensburger Schiffbau-Gesellschaft (FSG) ist im Rahmen eines Management-buy-outs an den Geschäftsführer Peter Sierk sowie eine Reihe von Investoren um die Orlando Management GmbH aus München gegangen. Als Verkäufer tritt die Lübecker Reederei Egon Oldendorff auf, in deren Besitz sich die Werft seit 1990 befand. Mit dem Verkauf wird der Fokus bei Oldendorff wieder mehr auf das Kerngeschäft, den Massengütertransport, gerichtet.

Bei FSG soll eine neue Konzeption entwickelt werden, die ihren Anfang im Bau einer voraussichtlich drei Millionen Euro teuren Konservierungshalle nimmt. Für die rund 700 Mitarbeiter soll ansonsten jedoch alles beim alten bleiben. Die Werft, deren Jahresumsatz zuletzt bei 250 Millionen Euro lag, hat bereits jetzt bis 2013 volle Auftragsbücher. Sie gehört bei Roll on/Roll off-Fähren zu den führenden Werften und wird in den nächsten fünf Jahren mindestens 47 Schiffe dieses Typs bauen.
Quelle: Hamburger Abendblatt online vom 15.11.08