Rettung für Kaminofenhersteller Kago

Datum: 28.06.2010
Und zwar in letzter Minute, wie der Insolvenzverwalter des Unternehmens aus der Oberpfalz mitteilte. Seit Monaten war Volker Böhm auf der Suche nach Geldgebern und nun ist er nach harten Verhandlungen endlich fündig geworden. Der neue Eigentümer der Deutsche Wärmesysteme KG Kago heißt German Pellets Beteiligungs GmbH aus Mecklenburg-Vorpommern und übernimmt zum Juli den Geschäftbetrieb. Über den Kaufpreis wurde nichts bekannt gegeben.

Die knapp 200 verbliebenen Mitarbeiter am Produktionsstandort Postbauer-Heng sollen übernommen werden, die Fabrik bleibt erhalten und auch die etwa 50 Handelsvertreter kriegen neue Verträge. German Pellets hat seinen Hauptsitz in Wismar und zählt zu Europas größten Herstellern von Holzpellets. Kago entspreche den strategischen Zielen von German Pellets, hieß es. Die Pellets Gruppe betreibt vier Werke in Nord-, Ost-, Süd- und Südwestdeutschland sowie drei weitere Partnerwerke in Sachsen und Sachsen-Anhalt.

Der Kago-Gläubigerausschuss hat den Deal bereits zugestimmt. Die 1972 gegründete Kaminofenfabrik hatte in den vergangenen Jahren immer größerer Umsatzeinbußen zu verkraften und musste im Februar Insolvenz anmelden. Auf Grund der raschen Umsetzung von Restrukturierungsmaßnahmen konnten rund zwei Drittel der Arbeitsplätze gerettet werden. Von denen gab es zu erfolgreicheren Zeiten bis zu 2.000.
Quelle: nn-online.de vom 26.06.2010