Rewe stärkt Geschäft in Köln und Aachen

Datum: 14.07.2009
Von der belgischen Kette Delhaize wurden dafür je zwei Supermärkte in Köln und Aachen mit Verkaufsflächen zwischen etwa 700 und 1.500 Quadratmetern übernommen. Über den Kaufpreis vereinbarten beide Seiten Stillschweigen. Die Genehmigung der zuständigen Wettbewerbsbehörden steht noch aus. Vorbehaltlich deren Zustimmung soll die Transaktion noch in diesem Quartal abgeschlossen werden.

Rewe besitzt bisher rund 400 Super- und Verbrauchermärkte in der Verkaufsregion West, deren Umsatz im vergangenen Jahr bei zwei Milliarden Euro lag. Die vier hinzugekommenen Supermärkte sollen in Zukunft ungefähr 25.000 Artikel mit einem überdurchschnittlichen Anteil an Frischwaren anbieten.

In den vier Märkten arbeiteten letztes Jahr 132 Mitarbeiter, die einen Umsatz von circa 22 Millionen Euro erzielen konnten, damit jedoch nicht gewinnbringend arbeiteten. Auch deshalb entschloss man sich bei Delhaize zum Verkauf der vier deutschen Niederlassungen. Und damit auch zum Rückzug vom deutschen Markt, der erst 2003 erschlossen wurde. Trotzdem bleibt Delhaize auf drei Kontinenten mit rund 2.700 Geschäften aktiv. Der Umsatz lag im letzten Jahr mit 141.000 Mitarbeitern bei 19 Milliarden Euro.

Rewe gehört in Deutschland und Europa zu den größten Handelskonzernen. Die Kölner erreichten im abgelaufenen Geschäftsjahr mit 320.000 Beschäftigten einen Umsatz von 50 Milliarden Euro. Sie verfügen über rund 15.000 Märkte. Dazu gehören die bekannten Einzelhandelsketten toom, Rewe und Penny sowie die Touristikunternehmen Jahn Reisen, Tjaereborg und ITS mit ihren 2.500 Reisebüros.
Quelle: focus.de vom 14.7.09