Rhön-Klinikum steigt bei Medigreif ein

Datum: 12.11.2009
Der Gesundheitsdienstleister Rhön-Klinikum hat sich die Mehrheit an der
Medigreif-Betriebsgesellschaft für Krankenhäuser und integrative Gesundheitszentren mbH gesichert. Zum Jahreswechsel gehen 94 Prozent der Anteile in den Besitz des in Bad Neustadt an der Saale sitzenden Klinikbetreibers über. Über den finanziellen Rahmen wurde Stillschweigen vereinbart. Das Okay des Kartellamts steht noch aus.

Medigreif betreibt vier Krankenhäuser in Sachsen-Anhalt, das Kreiskrankenhaus Burg, das Bördekrankenhaus Neindorf, das Krankenhaus Anhalt-Zerbst und das Fachkrankenhaus Vogelsang-Gommern. In Mecklenburg-Vorpommern unterhält das Greifswalder Unternehmen das Integrative Gesundheitszentrum Boizenburg. Dazu kommen die Medizinischen Versorgungszentren Anhalt und Sachsen-Anhalt. Die Einrichtungen verfügen insgesamt über 842 Betten und beschäftigen 830 Mitarbeiter.

Rhön-Klinikum gehört zu den größten deutschen Gesundheitsdienstleistern. Mit mehr als 34.000 Beschäftigten werden derzeit bundesweit 48 Krankenhäuser und 22 Medizinische Versorgungszentren betrieben. Als erster Klinikkonzern in der Bundesrepublik ging das Unternehmen 1989 an die Börse.
Quelle: Presseinformation der Rhön-Klinikum AG vom 11.11.09