Rollstuhlhersteller Meyra ist pleite

Datum: 27.03.2013
Die Meyra-Gruppe zieht die Notbremse und beantragt Insolvenz. Der international aufgestellte Hersteller von Rollstühlen und Rehabilitationsmitteln hat seit geraumer Zeit mit Problemen zu kämpfen. Das schlug sich wiederholt in Kurzarbeit nieder. Die Gründe sieht die Geschäftsleitung in hohen Altlasten in Kombination mit dem Ausbleiben erwarteter Zahlungseingänge und generell sinkenden Gewinnmargen in der Branche.

Bereits im Herbst letzten Jahres begann Meyra mit einer Neustrukturierung von Verwaltung, Produktion und Vertrieb. Trotzdem musste jetzt der Gang zum Insolvenzgericht angetreten werden. Immerhin ist der geschäftsführende Gesellschafter Frank Meyer guter Dinge, was einen Neuanfang anbelangt. Für die rund 500 Mitarbeiter in den neun Firmen der Meyra-Gruppe ist zu hoffen, dass Meyers Optimismus begründet ist.
Quelle: mt-online.de vom 26.3.13