RWE-Tochter bringt Bewegung in ostdeutschen Energiemarkt

Datum: 17.08.2009
Die Chemnitzer envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM), eine Tochter des Branchenriesen RWE, wird eine Mehrheit an der Mitteldeutschen Gasversorgung (Mitgas) übernehmen.

Dafür soll zunächst RWE Energy die Mehrheit der Mitgas-Anteile erwerben und dann ihre 75,39-prozentige Beteiligung an enviaM verkaufen. Die übrigen knapp 25 Prozent verbleiben im Besitz des Leipziger Gasimporteurs Verbundnetz Gas (VNG). Möglich wird dieser Deal dadurch, dass die an Mitgas beteiligten Kommunen in Sachsen-Anhalt einem Tauschgeschäft zugestimmt haben. Für ihre Mitgas-Aktien erhalten sie wertgleiche enviaM-Papiere. Die Transaktion soll noch im August durchgeführt werden.

Mitgas versorgt als Vorlieferant 19 regionale Stadtwerke sowie gut 180.000 Kunden in Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen mit Erdgas, Flüssiggas, Bioerdgas und Wärme. Nach eigenen Angaben ist das Unternehmen damit der größte regionale Gasversorger in den neuen Bundesländern. EnviaM hat seinen Schwerpunkt ebenfalls in Ostdeutschland und ist dort für die Versorgung von etwa 1,4 Millionen Kunden mit Strom, Wärme, Gas und Wasser zuständig.
Quelle: MDR-online vom 16.8.09