Salzgitter mit neuen Hydoforming-Kapazitäten

Datum: 12.12.2007
Der Stahl- und Röhrenhersteller Salzgitter AG übernimmt die Hydroforming Aktivitäten von Schmolz + Bickenbach zu einem nicht genannten Preis.
Die Zustimmung der Wettbewerbsbehörden liegt bereits vor und so werden die Geschäftsaktivitäten bereits zum 1. Januar 2008 auf Salzgitter übergehen.

Hydroforming ist eine innovative Umformtechnologie bei der meist rohrförmige Werkstücke durch Innendruck aufgeweitet und geformt werden. Zusammen werden die beiden Parteien 2007 mehr als 4,5 Millionen Bauteile fertigen. Die Bauteile werden beim Automobilbau verwendet (z.B. A-Säulen und Hinterachsen), da sich mit dieser Technik unter anderem eine hohe Steifigkeit erzielen lässt und Fahrwerke und Karosserien deshalb leichter gebaut werden können. Außerdem tragen die Bauteile nach Angaben von Salzgitter entscheidend dazu bei, Emissionen bei Abgas- und Wärmetechnikanwendungen zu verringern.

Die Salzgitter AG gehört mit etwa 10 Milliarden € Außenumsatz, einer Produktion von über 7 Millionen Tonnen Rohstahl und etwa 24.000 Mitarbeitern zu den führenden Stahltechnologie-Konzernen in Europa.
Quelle: Pressemeldungen