Sanierungskonzept für insolventen Autohändler AZM

Datum: 20.06.2011
Am vorvergangenen Mittwoch musste die AZM Auto-Zentrale-Mittelsachsen GmbH einen Insolvenzantrag am Dresdener Amtsgericht stellen. Doch trotz dieses Tiefschlages gibt es Zukunftspläne beim sächsischen Unternehmen. Denn ein Insolvenzplan mit dazugehörigem Restrukturierungskonzept ist bereits ausgearbeitet und soll schnellstmöglich umgesetzt werden.

Derzeit sind bei AZM knapp hundert Mitarbeiter in acht Autohäusern beschäftigt. Die verkaufen dort Fahrzeuge der Marken Opel, Suzuki und Chevrolet, wobei der Rüsselsheimer Konzern mit dem Blitz klar im Mittelpunkt steht. Die in Meißen ansässige Firma ist nach Angaben des Insolvenzverwalters durch schlechte Verkaufszahlen im Jahr 2007 sowie Steuernachzahlungen in erheblichem Maßstab in diese missliche Lage geraten.
Quelle: gmbh-insolvenz.com vom 11.6.11