Sanofi-Aventis kauft Diabel-Anlage zurück

Datum: 09.06.2009
Die Diabel-Anlage in Frankfurt-Hoechst, in der Insulin für Pharmaprodukte hergestellt wird, erfreut sich großer Beliebtheit. Zukünftig geht sie in den Besitz der Sanofi-Aventis Deutschland GmbH über, die das Werk früher als Joint-Venture mit Pfizer betrieben hatte. Zum Kaufpreis wurde nichts gesagt.

Pfizer erwarb im Rahmen der Fusion von Sanofi und Aventis im Jahr 2004 die komplette Anlage, räumte Sanofi-Aventis aber ein Vorkaufsrecht ein. Im März meldete Pfizer den Verkauf der Produktionsanlage an den US-Pharmakonzern Mannkind. Nun machte Sanofi-Aventis auf Grund der erheblich gestiegenen Nachfrage nach Insulinen Gebrauch von seinem Vorkaufsrecht, wodurch der Vertrag zwischen Pfizer und Mannkind ungültig wird.

Zwar umfasst der Kauf sämtliche Gebäude und Maschinen. Aber die Rechte am Marktprodukt Exubera sind kein Bestandteil des Deals. An der Reduzierung der Mitarbeiterzahl auf 80 - im März waren es noch 148 - soll festgehalten werden.
Quelle: Pressemitteilung der Sanofi-Aventis Deutschland GmbH vom 8.6.09