SAP plant Milliarden-Coup

Datum: 08.10.2007
Im Rahmen einer freundlichen Übernahme will die Walldorfer SAP AG die französische Business Objects SA übernehmen. Mit einem Transaktionsvolumen von etwas mehr als 4,8 Milliarden Dollar wäre das für die Walldorfer die größte Übernahme ihrer Firmengeschichte.

Business Objects ist nach eigenen Angaben der weltgrößte Hersteller von Datenbank-Management-Lösungen für Unternehmenskunden (Business Intelligence). Mit ihrer Software können Datenbanken verwaltet und analysiert werden. Business Objects hatte im vergangenen Geschäftsjahr 2006 bei einem Umsatz von 1,254 Milliarden US-Dollar ein Nettoergebnis von 75,4 Millionen US-Dollar erwirtschaftet.

Mit dem Zukauf folgt SAP ihrem schärfsten Wettbewerber Oracle auf diesen Markt. Der US-Softwarehersteller hatte Anfang März angekündigt, die Nummer zwei im Business-Intelligence-Bereich Hyperion für 3,3 Milliarden US-Dollar zu übernehmen.

Bei Business Objects lief das Geschäft im letzten Quartal offenbar schwächer als erwartet. In einer aktuellen Meldung aus der vergangenen Nacht reduzierte der französische Software-Konzern seine Umsatz- und Ergebnisprognose für das abgelaufene dritte Quartal 2007. Business Objects war bereits mehrfach als Kandidat für eine Übernahme im Gespräch gewesen. Im September beauftragte das Unternehmen die Investmentbanker Goldman Sachs einen Käufer für das Unternehmen zu finden.

SAP-Vorstandssprecher Kagermann rechnet damit, dass die Transaktion im ersten Quartal 2008 abgeschlossen werden kann. Business Objects soll zukünftig als eigenständiges Unternehmen weitergeführt werden.
Quelle: Börse Online