Scheichs fahren auf Daimler ab

Datum: 23.03.2009
Nach Kuwait steigt mit Abu Dhabi nun ein zweites Emirat über die Firma Aabar als Großaktionär bei der Marke mit dem Stern ein. Möglich wird das durch die Ausgabe neuer Aktien. Dafür wird das Grundkapital um 10 Prozent erhöht. Der Traditionsautobauer bekommt dadurch rund 1,95 Milliarden Euro. Das entspricht einem Preis von 20,27 Euro pro Aktie.

Dafür wird Aabar, die sich im Besitz der staatlichen International Petroleum Investment Company (IPIC) befindet, etwa 9,1 Prozent der Daimler-Anteile erhalten. Bislang war Kuwait mit 7,6 Prozent größter Gesellschafter. Durch die Ausgabe der neuen Papiere sinkt deren Beteiligung auf 6,9 Prozent.

Daimler plant, gemeinsam mit der Investmentgesellschaft aus Abu Dhabi die Entwicklung von Elektroautos sowie von Verbundwerkstoffen zu intensivieren. Zudem sollen am Persischen Golf junge Menschen für die Autoindustrie begeistert und ausgebildet werden, wofür auch Geld aus der Kapitalerhöhung genutzt werden soll.
Quelle: express.de vom 22.3.09