Scherer Feinbau geht an Chiron

Datum: 08.01.2013
Rückwirkend zum 1. Oktober 2012 hat die Verwaltungsgesellschaft der Chiron-Werke GmbH die Mehrheit beim unterfränkischen Hersteller von Vertikaldrehmaschinen übernommen. Für einen nicht genannten Preis wechselten 75,1 Prozent der Anteile in den Besitz von Chiron. Die übrigen 24,9 Prozent verbleiben beim bisherigen Alleingesellschafter Frank Scherer, der auch Geschäftsführer bleibt.

Ihm zur Seite gestellt wird aber der vorher bei den Chiron-Werken in Tuttlingen als Leiter Beschaffung und Logistik arbeitende Volker Göddertz. Scherer beschäftigt 180 Mitarbeiter, die in erster Linie Vertikaldrehmaschinen für Futter- und Wellenteile, teils in Verbindung mit Automatisierungssystemen fertigen. Für 2012 wird mit einem Umsatz von 60 Millionen Euro kalkuliert. Hauptabnehmer für die Maschinen ist die Automobilindustrie.
Quelle: vogel.de vom 7.1.13