Schmack Biogas im Visier von Viessmann

Datum: 17.12.2009
Der Heizungsbauer Viessmann wird wohl das Rennen um die Übernahme des insolventen Biogasanlagenhersteller Schmack machen. Das hessische Familienunternehmen gab gestern, am 16.12. ein verbindliches Kaufangebot ab. Der Gläubigerausschuss von Schmack hat diesem bereits zugestimmt. Über den Kaufpreis vereinbarten beide Seiten Stillschweigen.

Für den Oberpfälzer Biogasanlagenbauer gab es eine Reihe von Interessenten. Viessmann war aber favorisiert worden, weil die das einzige Gesamtkonzept vorgelegt hatten, bei dem die Marke Schmack weiterlebt und wenigstens rund drei Viertel der bisher 470 Arbeitsplätze erhalten bleiben. Die übrigen Mitarbeiter sollen in eine Transfergesellschaft wechseln. Die auf Anlagen zur Produktion von Biogas aus Abfall spezialisierte Schmack-Tochter Hese ist von dem Kauf ausgenommen.

Schmack war eigentlich voll auf Expansion ausgerichtet, hatte sich damit aber offensichtlich übernommen. Denn als die Banken im Oktober einen Betriebsmittelkredit nicht aufstocken wollten, kam es überraschend schnell zur Zahlungsunfähigkeit. Viessmann gehört europaweit mit 8.600 Beschäftigten und einem Jahresumsatz von 1,7 Milliarden Euro zu den größten Heizungsbauern.
Quelle: Reuters Deutschland vom 16.12.09