Schnappshersteller Berentzen geht an Finanzinvestor

Datum: 22.07.2008
Der Finanzinvestor Aurelius übernimmt 75,1 Prozent der Stammaktien der Berentzen-Gruppe AG.

Verkäufer sind die Familien Berentzen, Wolff, Pabst und Richarz. Nach 250 Jahren geht eine Ära zu Ende. Wohl auch weil innerhalb der Familie Berentzen Zwist herrschte und die Ergebnissse in den letzten Jahren nicht gerade rosig waren. Ein Grund waren die zu teuren Zukäufen wie der Flensburger Spirituosenhändler H.G. Dethleffsen (1999) und der Kornhersteller Strothmann (1996).

Die Berentzen Gruppe sieht sich als Premium-Getränkehersteller. Allerdings ist das Portfolio ein ziemliches Sammelsurium an Marken und beschränkt sich weitgehend auf Deutschland. International spielt der Spirituosenhersteller keine bedeutende Rolle.

Im Geschäftsjahr 2007 erzielte Berentzen einen Bruttoumsatz von 432,7 Millionen Euro. Nach Abzug der Branntweinsteuer sind es allerdings nur noch 130 Millionen Euro. Das Ergebnis ist seit 4 Jahren negativ. Die Umsätze sind rückläufig.

Ob Aurelius es schafft den alten Klassikern neues Leben einzuhauchen und
als Szene- und Lifestylemarken zu positionieren bleibt abzuwarten.

Quelle: Pressemeldung Aurelius und Berentzen